Aktuelles Persönlicher Schutz

Die vier Stufen ganzheitlichen Hautschutzes

Wie ein zeit­gemäßes berufliches Hautschutz­programm aussehen kann, stand im Mittelpunkt des Auftritts von Deb auf der A+A. Das gezeigte Hautschutz­programm »DebSafe« umfasst die Bedarfsanalyse, die Bereitstellung der geeigneten Hautschutzmittel, Schulungen sowie die kontinuierliche Evaluation der Ergebnisse mithilfe der innovativen Compliance Monitoring Technologie.

Auf der A+A hat Deb die »Drei Momente des Hautschutzes« vorgestellt_ optimale Produkte, gesundheitsrelevante Informationen und gezielte Schulungen, die fest in einem universellen Standard verankert sind und von einem Gremium aus führenden Dermatologen empfohlen werden. Unternehmen können ein Leistungspaket erwerben, das genau auf ihren Bedarf zugeschnitten ist. »Im Rahmen von ›DebSafe‹ führen wir zunächst eine Begehung des jeweiligen Betriebs sowie Hautzustandsmessungen bei den Mitarbeitern durch«, erläutert Denis Grobotek, Marketing Director bei Deb. »Auf Basis der Ergebnisse entwickeln wir im nächsten Schritt ein individuell angepasstes Programm mit dem Ziel, den Hautschutz nachhaltig im Unternehmen und in den Köpfen der Mitarbeiter zu verankern.«

Um den beruflichen Hautschutz »an den Mann« zu bringen, sollen Anwender-Schulungen dafür sorgen, dass die Produkte tatsächlich Anwendung finden. Das ist die eigentliche Herausforderung, denn lediglich Spender aufzuhängen reicht nicht aus. Man muss den Angestellten den Hautschutz wirklich nahe bringen und sie in die Lage versetzen, ihn ganz leicht in ihren Arbeitsalltag integrieren zu können.Messbar wird der Erfolg solcher Maßnahmen durch smarte Creme- oder Seifenspender, die Deb ebenfalls vorgestellt hat. Mit ihrer Hilfe wird das Handwasch-Verhalten einzelner Abteilungen messbar und das Gerät meldet sich, falls das Creme- oder Pflegeprodukt leer ist. jr

Nach oben
facebook rss