Bott GmbH & Co. KG Stauraum in Nutzfahrzeugen optimal nutzen

Nutzfahrzeuge müssen vor allem im urbanen Raum möglichst kompakt und wendig sein. Für Handwerker, Hausmeister und andere Dienstleister ist es jedoch mindestens genauso wichtig, dass das Fahrzeug den notwendigen Platz für alle Arbeitsutensilien und Werkzeuge bietet. Entscheidend ist hierbei, die vorhandenen Kapazitäten durch eine entsprechende Fahrzeugausstattung optimal zu nutzen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Bott

Für die bestmögliche Raumnutzung in kleinen Fahrzeugen bieten sich insbesondere Unterflurlösungen an. Diese fungieren als doppelter Boden und erweitern so als »zusätzliches Stockwerk« die verfügbare Ladefläche. Sie enthalten je nach Konfiguration Schubladen, die die komplette Tiefe des Laderaums ausnutzen. Diese können frei gestaltet werden, etwa zur organisierten Aufbewahrung von Kleinteilen oder zur Aufnahme großer Arbeitsgeräte. Verbunden mit der Fahrzeugelektrik, stellen die Schubfächer eine 12-Volt-Anbindung zur Verfügung und versorgen so die Akkus von Laptops oder Messgeräten. Neben Schubladen ist der Platz in einem Unterflurmodul auch für an Führungsschienen gesicherte Euroboxen oder sperrige Utensilien wie Rohre und Leitern geeignet, wie Bott erläutert. Die Oberseite der Module stellt dann die gewohnte Ladefläche des Fahrzeugs bereit.

Vielseitig einsetzbar

Durch die individuelle Konfiguration der Unterflurmodule ergeben sich vielfältige Einsatzzwecke: So können beispielsweise Elektriker mit den vorhandenen Zurrpunkten zu installierende Geräte und Lampen sichern, während sich der Platz für Handwerker im SHK-Bereich für den Transport von Badezimmereinrichtung anbietet.


Die Fläche ist rutschfest beschichtet und in der Regel ausreichend groß, um auch Europaletten mit Material aufzunehmen. Alternativ können, so Bott, weitere Regalaufbauten mit Schubladen, Fächern oder Kofferaufnahmen montiert werden. Mit der entsprechenden Konfiguration sei das Ordnungssystem zudem bequem von außerhalb des Fahrzeugs zugänglich.

[14]
Socials