Persönlicher Schutz

Sofort gesehen zu werden, kann lebensrettend sein

Sicherheit und Komfort waren für Snickers Workwear die ent­scheidenden Prioritäten bei der Entwicklung seiner »Hi-Vis«-Snickers-Workwear. Der Anbieter stellt in diesem Segment zur A+A neue Kollektionen vor, die besonders mit einer verbesserten Passform aufwarten.

Sichtbarkeit kann in unübersichtlichen Situationen Leben retten. Für den Einsatz von »Hi-Vis«-Produkten gibt es auch ein wachsendes Bewusstsein. Es geht um Sicherheit, Zertifizierungen, Normen und Tragekomfort. Entsprechend der strengen europäischen Vorschriften für Persönliche Schutzausrüstung (PSA) wartet Snickers Workwear mit einem optimalen Schutz für die Träger auf.

Passform


Snickers Workwear bietet jetzt auch »Hi-Vis«-Schutzkleidung in neuer Passform an. »Auf Basis ­unserer ›6‹-er-Serie wurden die ›AllroundWork‹- und ›FlexiWork‹-Grundschnitte auf Hosen und Jacken der ›Hi-Vis‹-Schutzbekleidung übertragen und gleichzeitig die erforderlichen Features eingearbeitet«, sagt Henry Lundberg, Sales Development Manager bei Snickers Workwear. »Wir wissen, dass der erfahrene Snickers-Träger nicht auf Komfort verzichten möchte und Knieschutz, ergonomisch vorgeformte Hosenbeine oder die neue Passform auch in den ›Hi-Vis‹-Produkten sucht«, so Lundberg weiter. Das Unternehmen registriere eine große Nachfrage der »Hi-Vis«-Kunden, die PSA mit den Standards der Work­wear ausstatten und dabei gleichzeitig sichtbar sowie sicher sein wollen.

»Hi-Vis«-Profiling


Auch Warnschutzkleidung kann mit Firmenschriftzug und Firmenlogo versehen werden. Besonders beim Warnschutz müssen dabei bestimmte Regeln beachtet werden. Das Logo darf beispielsweise nicht zu groß sein, sonst kann es passieren, dass gewisse Voraussetzungen für die Klassifizierung nicht mehr gegeben sind. Für eine optimale und sichere Werbung auch auf der Warnschutzkleidung empfiehlt sich eine Beratung beim Hersteller.

Warnschutz mit Komfort und »37.5«-Technologie

Schweiß ist der Kühlmechanismus des Körpers. Er schützt vor Überhitzung, indem er Feuchtigkeit in Dampf umwandelt. Dieser Dampf muss freigesetzt und vom Körper weggeleitet werden, andernfalls wird man klitschnass. Das kennt wahrscheinlich jeder, der an heißen Tagen in nicht atmungsaktiven Materialien gearbeitet hat. Daher hat Snickers Workwear seine neue »37.5-Technologie« entwickelt. Dabei handelt es sich nach Anbieterangaben um extrem schnell trocknende Stoffe, die Körperfeuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Dank »37.5« soll das Wohlfühlklima erhalten und der Träger bei anstrengender Arbeit komfortabel kühl und trocken bleiben.
Die »37.5«-Technologie verspricht eine bisher unerreichte Effizienz bei Belüftung und Feuchtigkeitsableitung.
Die »37.5«-Fasern werden fest im Faden eingearbeitet und damit im Stoff verwebt. Sie bleiben dauerhaft erhalten und können nicht ausgewaschen werden. Das Material wird in spezifischen Warnschutzartikeln eingesetzt.

Nach oben
facebook rss