Persönlicher Schutz Aktuelles

SIEVI: Sicherheitsschuh kombiniert Schutz mit Komfort

Fast 70 Jahre ist es her, dass die ersten Sievi-Schuhe in reiner Handarbeit entstanden. Die vier Mitarbeiter der bescheidenen Schusterwerkstatt legten den Grundstein. Heute ist Sievi nach eigenen Angaben der größte Schuhproduzent Nordeuropas und hat mit dem Sicherheitsschuh »Zone High« ein weiteres Modell auf den Markt gebracht, das Schutz mit hohem Komfort verbinden soll.

Mit hohem Tragekomfort, neuer Technologie und ausgewählten Materialien möchte Sievi bei der Herstellung von Sicherheitsschuhen überzeugen. Ausschlaggebende Faktoren für die Materialwahl sind Strapazierfähigkeit, gute Schutzeigenschaften, Eignung für unterschiedliche Arbeits- und Wetterbedingungen sowie attraktive Optik und Pflegeleichtigkeit. Die ausgewählten Obermaterialien sind wasserabweisend und widerstandsfähig gegen Abnutzung, Schmutz und diverse Chemikalien.

Ein Schuh für verschiedene Arbeitseinsätze

Eine Neuentwicklung, die ebenfalls Gebrauch von den Grundsätzen der Sievi-Philosophie macht, ist der Sicherheitsschuh »Zone High +S3«. Nicht nur seine optische Erscheinung mit ansprechendem Design soll laut Sievi überzeugen. Im Mittelpunkt des neuen Schuhs steht der durchdachte Aufbau mit rutschfester PU-TPU-Laufsohle, einem Nageldurchtrittschutz und einer Zehenschutzkappe aus Kompositmaterial. Der Schuh ist metallfrei und soll damit leicht und bequem sein.


Das Obermaterial besteht aus PU-beschichtetem Leder und Mikrofaser. Durch das integrierte viskoseelastische »MemoryFoam«-Material wird der Fuß im Knöchelbereich durch die individuelle Anpassung am Knöchel geschützt. Das Material hat eine dichte Struktur, dämpft auch Stöße von außen ab und gewährleistet dadurch mehr Sicherheit auch beim Abknicken des Fußes. Das Risiko von Knöchelverletzungen wird somit laut Hersteller verringert.

Der »Zone High« ist mit dem von Sievi entwickelten »3D-dry«-Innenfutter ausgestattet, das einen guten Abtransport von Fußschweiß verspricht. Ziel soll es sein, dass die Füße so trocken wie möglich bleiben, um dem Anwender ein möglichst angenehmes Tragegefühl zu bieten.     w

Nach oben
facebook rss