Baustellen-Sicherheit Persönlicher Schutz

Sichere Alternative für die Befestigung von Auffangnetzen

»LUX top BEN« heißt der neue Schutznetzhalter, den der Hersteller ST-Quadrat Fall Protection erstmals auf der Kölner Fachmesse »Dach+Holz« im Februar vorgestellt hat. Die Idee zu dieser Lösung, Schutznetze dauerhaft sicher zu befestigen, bestand in der Vorgabe, eine sehr wirtschaftliche, simple und schnelle Lösung zu präsentieren, die auch am Bauwerk verbleiben kann.

Eines der wichtigsten Produkte im Bereich der Absturzsicherung sind Auffangnetze. Dort, wo gebaut wird, sind sie von unschätzbarem Wert und auch zwingend vorgeschrieben. Bei der Absturzsicherung nimmt das Netz eine lebensrettende Funktion ein, weshalb hierfür auch eine Reihe von Sicherheitsrichtlinien gelten. Hier kommt es besonders auf robuste und gute Produkteigenschaften und auf die dauerhaft sichere Befestigung an. Ein neuer Schutznetzhalter ergänzt bisher gängige Befestigungsarten.
Ausgestattet mit besonderen kraftabsorbierenden Eigenschaften bietet der »LUX-top BEN« eine sichere Netzanbindung, die sowohl mit einem Karabinerhaken als auch mit einem geeigneten Nylonseil erfolgen kann, da die Öse mit einem Kantenschutz versehen ist. Weitere Vorteile bestehen in der einfachen und sicheren Montage, den geringen Kosten für den Materialeinsatz, aber vor allem in dem wirtschaftlichen Abhängen der Schutznetze.
Für den Fall, dass ein »LUX-top BEN«-Schutznetzhalter als Aufhängepunkt für das Schutznetz dienen soll und ein Norm-gerechtes einsträngiges Aufhängeseil als Befestigung Verwendung findet, muss dieses nicht mehr um eine Pfette oder einen Träger gebunden werden.
Für die Befestigung wird die vorhandene Öse des »LUX-top BEN«-Schutznetzhalter genutzt. Ein weiterer Vorteil soll sich beim späteren Rück- bzw. Abbau bemerkbar machen. Hierbei kann auf den Einsatz eines Hubsteigers verzichtet werden, weil sich die Aufhängeseile einfach mit ­einem an einer Teleskopstange befestigten Hakenmesser vor der Öse des Schutznetzhalters abschneiden lassen. Der einmal montierte Halter kann dann für spätere erneute Nutzung am ­Bauwerk verbleiben.

Nach oben
facebook rss