Aktuelles

Petermann: Antibakterielle Warnschutzshirts

Seit 1946 produziert die Petermann Bekleidungs GmbH hochwertige Hemden und Blusen. Mittlerweile ist das Familienunternehmen auf industriell waschbare Kleidung und individuelle Firmenausstattungen spezialisiert. Den Beginn, neue Branchen zu erschließen, macht das Unternehmen im Bereich Arbeitsschutz. Petermann hat ein Warnschutzshirt entwickelt, welches die EN ISO 20471 Klasse 2 sowie die industrielle Waschbarkeit gem. EN ISO 15797 erfüllt.

Im Fokus von Warnkleidung steht die Sichtbarkeit des Menschen. Um dies jedoch mit Funktionalität zu vereinen, werden die Warnschutzshirts durch eine Zinkausrüstung permanent antibakteriell. Hohe Sichtbarkeit und guten Tragekomfort möchte der Hersteller durch die Materialzusammensetzung von 50 Prozent Polyester auf der Außenseite und 50 Prozent Baumwolle auf der Innenseite ermöglichen. Körperliche Arbeit verursacht zudem Transpiration, gerade im Sommer, so Petermann, es sei daher essentiell, ein dauerhaft angenehmes Tragegefühl zu schaffen. Die antibakterielle Ausrüstung verhindere die Vermehrung von Bakterien und somit eine Geruchsentwicklung des Materials.


Hoher Farberhalt

Das Besondere, so der Hersteller weiter, die Shirts in Leuchtgelb und Leuchtorange sind industriell sowie daheim bei 60 °C waschbar. Der hohe Farberhalt, geringer Einlauf und minimiertes Pilling sollen zudem für ein langlebiges Produkt sorgen. Für eine optimale Sichtbarkeit stehen die segmentierten und dadurch elastischen Reflexstreifen mit einer Breite von 7 cm zur Verfügung. Das Gewicht liegt bei 190 g/m², der integrierte UV-Schutz nach Standard 801 schützt vor Sonneneinstrahlung. Veredelungsmöglichkeiten in Form von Stick und Druck sind begrenzt möglich unter Einhaltung der Sichtbarkeitsfläche des Shirts.   J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn