Persönlicher Schutz

Neue Technologie dämpft Füße jetzt auch auf der Baustelle

Wer in der Baubranche viele Stunden auf harten oder häufig wechselnden Böden läuft, benötigt bequemes und passendes Schuhwerk. Denn die berufliche Dauerbelastung der Füße kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und zu dauerhaften Beschwerden führen. Eine immer älter werdende Belegschaft und häufiges Übergewicht von Mitarbeitern sind weitere Faktoren, warum es für Unternehmer immer wichtiger wird, in puncto Gesundheit vorbeugend tätig zu werden.

Zur Prävention kann auch die richtige Auswahl von Fußschutz gehören. Denn Hersteller von Sicherheitsschuhen entwickeln inzwischen moderne Dämpfungskonzepte, die den Bewegungsapparat entlasten und die Leistungsfähigkeit erhalten.
Ob im Hoch- oder Tiefbau, im Trocken- oder Innenausbau_ Auf den verschiedenen Baustellen kann es überall zu Unfällen und Verletzungen kommen, wenn etwa schweres Baumaterial auf den Fuß fällt oder die Zehen unter eine schwere Maschine geraten.
Häufig liegen zudem Nägel oder andere spitze oder scharfe Gegenstände auf den Arbeitswegen herum. Aus gutem Grund sind Beschäftigte daher zum Tragen von Sicherheitsschuhen der Schutzklasse S3 verpflichtet, bei denen Zehenschutzkappen und Zwischensohlen mit Durchtritthemmung zur Standardausstattung gehören.
Heutzutage muss Fußschutz aber mehr können. Denn die Träger erwarten auch bestmöglichen Komfort, wie sie ihn aus dem Sport- und Freizeitbereich kennen – nur dann werden die nötigen Sicherheitsschuhe auch wirklich akzeptiert und gerne getragen.

Hohe Belastungen auf der Baustelle

Wenn es um die Entwicklung neuer Fußschutzkonzepte geht, stehen weniger modische Features und Trends im Fokus, sondern vielmehr Fragen nach der Gesundheitsprävention.
Wer in der Bauwirtschaft arbeitet, kennt das Problem_ Der Job ist körperlich anspruchsvoll. Die Auswirkungen machen sich nicht nur bei dem immer größer werden Anteil älterer Beschäftigter bemerkbar, sondern auch wesentlich jüngere Mitarbeiter haben mit Einschränkungen zu kämpfen.
Die Gesundheitsprobleme, die durch lange Arbeitstage und falsches Schuhwerk ausgelöst werden können, sind zahlreich – von Fuß- und Gelenkbeschwerden über Nacken- bis hin zu Kopfschmerzen. Das liegt daran, dass der Körper durch permanentes Stehen, Gehen oder auch Knien auf den harten und wechselnden Untergründen der Baustellen einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind.
Zusätzliches Problem_ Fußbeschwerden entwickeln sich bei vielen Menschen auch deshalb, weil das Gewicht zunimmt.
Mittlerweile ist ein Drittel der Erwachsenen übergewichtig. Ein langer Arbeitstag in unbequemen Sicherheitsschuhen kann also zur großen Belastung werden. Das gilt besonders dann, wenn das Schuhwerk den hohen Anforderungen des Arbeitsplatzes nicht gerecht wird.

Moderne Dämpfungstechnologien
Um den Träger zu entlasten, geht es den Herstellern deshalb auch darum, im Arbeitsalltag größtmöglichen Tragekomfort zu verschaffen.
Ein wichtiger Aspekt ist dabei die richtige Dämpfung. Diese kann die Folgen der körperlichen (Fehl-)Belastungen reduzieren und zugleich der Tatsache entgegenwirken, dass die überwiegend harten Böden auf Baustellen in der Regel keine stoßabsorbierenden Eigenschaften besitzen. Wie das erreicht wird? Bislang kam bei Zwischensohlen häufig Polyurethan zum Einsatz – ein Kunststoff, der aus vernetzten Polymeren besteht. Als angenehm elastisch und lange haltbar erwies sich in den Zwischensohlen auch TPU (thermoplastisches Polyurethan), ein Granulat, das thermisch verformt wird.
In der Vergangenheit erfüllte dieser Kunststoff die Anforderungen in Bezug auf hohe Belastbarkeit und mechanisches Verhalten sogar besser – und bot zudem mehr Designmöglichkeiten beim Sohlenbau. Doch noch überzeugendere Eigenschaften zeigt jetzt ein ganz neues Hightech-Material – das Resultat einer sich schnell weiterentwickelnden Technologie und kontinuierlicher Forschung_ »Infinergy« heißt das innovative Material, das von BASF entwickelt und bislang ausschließlich im Sport eingesetzt wurde. Dabei handelt es sich um das weltweit erste expandierte thermoplastische Polyurethan (E-TPU), schreibt Hersteller Elten in einer Mitteilung. Erstmals verwendet der Fußschutzspezialist »Infinergy« in Sicherheitsschuhen – ein absolutes Novum für den Arbeitsschutz, heißt es weiter.
Bisher wurde es nur bei Modellen mit Schutzklasse S1 und S2 eingesetzt, nun können auch Beschäftigte auf der Baustelle davon profitieren. Denn mit dem Modell »Miles« ist nun auch ein Sicherheitsschuh in der Schutzklasse S3 erhältlich, der mit der innovativen Dämpfungstechnologie ausgestattet ist. »Infinergy« ist ein neuer elastischer Partikelschaum, bei dem die Vorteile von TPU erhalten bleiben und das gleichzeitig um die typischen Eigenschaften von Schaumstoffen ergänzt wird. Dadurch ist es elastisch wie Gummi, aber federnd leicht. Das Material dämpft nicht nur den Aufprall des Fußes beim Laufen, sondern federt ihn auch wieder zurück. Durch das enorme Rückstellungsvermögen erhält der Träger des Schuhs einen Großteil seiner eingesetzten Energie beim Laufen wieder zurück. Untersuchungen bei der BASF haben gezeigt, dass keine andere Zwischensohle mehr Energierückstellung erzeugt. Das spüren auch die Träger: Gerade Mitarbeiter, die bei ihrer Arbeit sehr viel laufen und auf harten Untergründen unterwegs sind, können damit Ermüdungserscheinungen und Gelenkproblemen deutlich besser vorbeugen.

Robuster, widerstands­fähiger Fußschutz

Sicherheitsschuhe wie »Miles« haben laut Elten weitere positive Eigenschaften_ Sie sind aus robustem Material wie Rind- und wasserabweisendem Nubuk­leder gefertigt, damit sie sich leicht von Dreck befreien lassen und nicht allzu schnell verschleißen.
Ein atmungsaktives Textilfutter soll überdies dafür sorgen, dass sich der Schuh auch bei warmen Temperaturen nach mehrstündigem Tragen am Fuß noch angenehm anfühlt.
Fußschutz, der Beschäftigte auf der Baustelle zusätzlich belastet, gehört mittlerweile also der Vergangenheit an. Schließlich gibt es inzwischen Lösungen, mit denen die Profis am Bau angenehmer durch den anspruchsvollen Arbeitsalltag kommen. Dazu gehören Sicherheitsschuhe mit innovativen Dämpfungstechnologien, die etwa bei Elten zum Einsatz kommen.
Von der Investition in guten Fußschutz profitiert übrigens auch der Arbeitgeber. Denn er leistet damit einen wesentlichen Beitrag dazu, die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu fördern und damit auch ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Nach oben
facebook rss