Baustellen-Sicherheit Aktuelles

Kemper baut Hochvakuum-Serie aus

Schweißrauchabsaugung ohne Nachführung, immer direkt am Brenner und noch dazu mit der optimalen Leistung: Möglich soll das der neu entwickelte »VacuFil compact« von Kemper machen. Der Hersteller möchte damit eine Lücke im Einstiegspreissegment der Hochvakuumabsaugung schließen und zugleich Profiqualität mit verschiedenen Zusatzfunktionen verbinden.

Einmal für den Schweißbrenner eingestellt, erzielt das Gerät permanent die optimale Absaugleistung. Dabei erfüllt »VacuFil compact« die neuen Anforderungen der W3-Zertifizierung für Hochvakuum-Geräte. Bei Schweißern wird die brennerintegrierte Technik auch wegen der automatischen Nachführung der Absaugung während des Schweißprozesses laut Kemper immer beliebter. Auch die technischen Vorgaben für die Beschaffenheit und Funktionsweise wurden jüngst aktualisiert. »Die Brennerabsaugung ist das Trendthema des Jahres«, betont Björn Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kemper GmbH. »Mit unserer innovativen Absaugtechnik bedienen wir ein wachsendes Bedürfnis für alle Anforderungsprofile am Markt.«

Zuverlässiger Schutz vor großen Schweißrauchmengen

Vor diesem Hintergrund erweitert Kemper sein »VacuFil«-Portfolio. Das mobile Absauggerät eignet sich für den Einsatz beim professionellen Schweißen. Die sieben m2 große Filterpatrone mit einem Abscheidegrad von mehr als 99,9 Prozent schützt Schweißer laut Hersteller effektiv gegen feinste Partikel im Schweißrauch. Weil der Filter vertikal im Gerät montiert ist, erfolgt die Abreinigung der Gefahrstoffe Angaben des Herstellers zufolge besonders effizient. »VacuFil compact« ist dabei in verschiedenen Leistungsklassen und auch mit einem Speicherfilter erhältlich. Sowohl mit einem abreinigbaren als auch mit einem Speicherfilter erzielt das Gerät je nach Motorleistung eine maximale Absaugleistung von 160 oder 190 m2 Luft pro Stunde.


Die Absaugleistung lässt sich problemlos stufenlos auswählen

Kemper hat die Steuerung des Gerätes auf das Wesentliche reduziert. Die intuitive Ein-Knopf-Bedienung vereinfacht das manuelle Einstellen des Gerätes durch den Anwender, selbst mit Handschuhen. Entsprechend der individuellen Brennerparameter wählt er die benötigte Absaugleistung stufenlos aus und die Gefahrstofferfassung erfolgt permanent am Brennerkopf während des gesamten Arbeitsprozesses.

Optional ist das Gerät mit einer automatischen Absaugleistungsregulierung erhältlich. Diese sorgt laut Kemper dafür, dass die eingestellte Absaugleistung immer konstant bleibt – und das auch beispielweise bei fortschreitender Filtersättigung. Damit kommt »VacuFil compact« bereits jetzt den Anforderungen an neu W3-zertifizierte Hochvakuum-Geräte nach. Denn selbst die Verarbeitung von Chrom-Nickel-Stahl, so Kemper, ist so rechtskonform und sicher möglich. Das Absauggerät ist mit allen gängigen Schweißbrennern kompatibel, was für viele Anwender ein wichtiges und zuweilen notwendiges Kriterium darstellt, damit gewohnte Arbeitsweisen und -ausstattungen beibehalten werden können. Viele weitere Zusatzausstattungen wie eine Start/Stopp-Automatik, Werkzeugschale mit Cup-Holder, verschiedene Saugschläuche sowie Schlitz- und Trichterdüsen stehen für die Anwender außerdem zur Auswahl, damit das Arbeiten einfacher, effizienter und vor allem auch sicherer vonstattengehen kann.  J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn