Persönlicher Schutz Aktuelles

Gramm medical: Verbandkoffer richtig befüllen

Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein wichtiges und relevantes Thema. Um eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen, sollte jeder Betrieb alle möglichen Gefahrenquellen mit einer angemessenen Erste-Hilfe-Ausstattung abdecken. Besonders in Bereichen mit erhöhter Verletzungsgefahr, wie beispielsweise Baustellen, ist eine ausreichende Erste-Hilfe-Ausstattung unerlässlich. Laut Berufsgenossenschaft hat jeder Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass für jedes Verletzungsrisiko die passenden Hilfe-Maßnahmen zur Verfügung stehen.

In vielen Fällen reicht eine übliche DIN-Füllung für die besonderen Ansprüche mancher Betriebe nicht gänzlich aus. Für diese Fälle kommen sogenannte branchenspezifische Verbandkoffer zum Einsatz. Diese ergänzen die normale DIN-Verbandstofffüllung mit einer auf den jeweiligen Arbeitsbereich individuell zugeschnittenen Zusatzfüllung, um mögliche Lücken bei den zur Verfügung stehenden Hilfsmaterialien zu schließen. Denn in jeder Branche gibt es spezielle Gefahrensituationen und dementsprechende Verletzungen. Ein branchenspezifischer Verbandkoffer sorgt für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz und unterstützt effektives und gezieltes Handeln im Notfall.

Individuell befüllt

Die branchenspezifischen Verbandkoffer sind üblicherweise mit einer grundlegenden Erste-Hilfe-Ausstattung nach DIN 13 157 sowie der zusätzlichen, branchenbezogenen Zusatzausstattung gefüllt. Dabei ist jede Zusatzausstattung individuell auf die Anforderungen und Ansprüche der jeweiligen Betriebsart zugeschnitten. So beinhaltet beispielsweise ein branchenspezifischer Verbandkoffer von Gramm medical unter anderem zwei Augenspüllösungen: eine Natriumchloridlösung zum Ausspülen von Fremdkörpern (Staub, Späne, Splitter) und die phosphatgepufferte Spüllösung »BioPhos 74«, die speziell für eine schnelle Neutralisation von Laugen und Säuren (Zement) geeignet ist. Damit wird gezielt auf das gesonderte Gefahrenpotenzial von Baustellen eingegangen. Die Arbeit mit bestimmten Materialien wie Holz und Metall oder auch gewissen Substanzen, die alkalische oder saure Eigenschaften besitzen, steigern das Potenzial für eine Augenverletzung enorm.


Um im Notfall gezielt und sicher handeln zu können, sind Betroffene auf eine solche Zusatzausrüstung angewiesen, um effektiv langfristige Schäden verhindern zu können. Doch nicht nur Augenspülungen zeichnen die Zusatzausstattung solcher Verbandkoffer aus – viele nützliche Medizinprodukte und Verbandmaterialien erleichtern die Erste-Hilfe-Maßnahmen und ermöglichen es Betroffenen diese schnell und effizient durchzuführen.

Richtige Wahl treffen

Bei der Wahl einer geeigneten, betrieblichen Erste-Hilfe-Ausstattung sollte nicht nur auf einen möglichst individuellen und auf die eigenen Bedürfnisse angepassten Verbandkoffer geachtet werden, sondern es sollte vor allem auch immer eins im Vordergrund stehen: die Qualität der enthaltenen Erste-Hilfe-Materialien. Geachtet werden soll laut Gramm auf hochwertige Verbandstoffe und zertifizierte Medizinprodukte, die die notwendigen Qualitätsmerkmale aufweisen. Auch auf eine gesetzeskonforme Auszeichnung der einzelnen Produkte mit allen wichtigen Angaben (Hersteller, LOT, Verfallsdatum, Verwendungs- und Aufbewahrungshinweise, DIN-Angaben etc.) sollte geachtet werden.   J

Nach oben
facebook Instagram rss