Baustellen-Sicherheit Aktuelles

ZARGES: Robust und handlich - Neues Klappgerüst entwickelt

Komplizierte und zeitraubende Gerüstaufbauten sollen aus Sicht des Steigtechnikexperten Zarges mit dem neu entwickelten Klappgerüst »PaxTower« der Vergangenheit angehören. Aufgrund spezieller Handling-Features sowie hohen Sicherheitsanforderungen könne der Anwender damit Arbeitshöhen von bis zu 7,65 m erreichen. Die robuste Bauweise, nach den neuen Vorgaben der DIN EN 1004 mit dem vorlaufenden Geländer »S-Plus«, ermögliche zudem sicheres Arbeiten in der Höhe. Auf den Markt kommt der »PaxTower« laut Zarges noch in diesem Herbst.

Handlichkeit, Arbeitssicherheit und gleichzeitige Zeitersparnis: Drei Begriffe, die nach Ansicht von Zarges bei der Vorbereitung von Arbeiten in großer Höhe selten in Einklang zu bringen sind, wenn es gilt, Anwender vor Unfällen zu schützen. Umfangreiche und komplizierte Aufbauten mit zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen rauben Anwendern zudem viel Zeit. Dabei ist eine schnelle und einfache Bedienbarkeit ein wichtiger Punkt, sollen doch Aufstiegsmittel der Arbeitsentlastung dienen und gleichzeitig das größtmögliche Maß an Sicherheit bieten.

»Bei der Entwicklung des neuen PaxTower lag es uns besonders am Herzen, ein handliches und robustes Gerät zu konstruieren, das zusätzlich im Marktumfeld ein überaus attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bietet«, so Höbke Thomssen, Produktmanagerin für Gerüste bei Zarges.


Handlich und komfortabel

Das Klappgerüst mit den Plattformmaßen von 1,80 mal 0,72 m ermöglicht eine Arbeitshöhe von bis zu 7,65 m, ist der Gerüstgruppe drei nach DIN EN 1004 zugeordnet und belastbar mit bis zu 200 kg pro m2. Die robuste Bauweise, so Zarges, macht es widerstandsfähig und damit für den Einsatz im Profi-Handwerk geeignet. Eine weitere Besonderheit ist der handliche Aufbau/Abbau mit drei besonderen Features. »Leichtlauf-Aufsteckführungen aus Hartkunststoff, sogenannte Nylon-Verjüngungen, lassen das Aufeinanderstecken von Aufsteckrahmen sehr einfach von der Hand gehen. Das Bordbrett ist so vorgefertigt, dass es fast von selbst in die richtige Position gelangt, und nicht zuletzt sorgt der Klappmechanismus mit Einhandbedienung dafür, dass der PaxTower im Handumdrehen einsatzbereit ist«, erklärt Höbke Thomssen.

Neue DIN EN 1004: Sicherheit im Fokus

Die neue DIN EN 1004 beinhaltet zwei grundlegende Änderungen, die insbesondere dem erhöhten Schutz von Anwendern dienen sollen: Erstens die Reduzierung des Abstands zwischen den Plattformen von 4,20 auf 2,25 m sowie des unteren Abstands vom Boden zur ersten Plattform von maximal 4,60 auf 3,40 m. Zweitens der Einbezug von Kleingerüsten mit einer Plattformhöhe von unter 2,50 m. »Insbesondere Punkt zwei ist ein wichtiger Schritt zum weiteren Ausbau der Arbeitssicherheit«, sagt Höbke Thomssen. Auf diese Weise wird bereits zu Beginn ein komplettes Geländer vorgeschrieben und die Anforderung an die Stabilität, in Form von Ballastierung oder Auslegern, drastisch erhöht.

Das Klappgerüst verfügt über zwei Aufbauvarianten: Zum einen standardmäßig mit Geländer und Diagonalstreben sowie zum anderen mit dem vorlaufenden Geländer »S-Plus« mit einem Plattformen-Abstand von 2 m. Durch das hohe Maß an Arbeitssicherheit wird der Kauf von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) mit bis zu 50 Prozent gefördert.   J

FIRMENINFO

ZARGES GmbH

Zargesstraße 7
82362 Weilheim

Telefon: +49 881 687-0
Telefax: +49 881 687-500

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn