Persönlicher Schutz Workwear Aktuelles

Würth MODYF: Professionelle Warnschutzkleidung für den Bau

Warnschutzkleidung ist aus Sicht des Workwear-Experten Würth Modyf alles andere als nur »Nice-to-have«, sondern vielmehr ein Muss für jeden Arbeiter, der auf der Baustelle tätig ist. Entwickelt hat das Unternehmen beispielsweise die »Neon«-Kollektion und damit Lösungen, die die Sichtbarkeit des Trägers erhöhen und mit einem speziellen 4-Wege Stretch-Material sowie »Loxy«-Reflexstreifen ausgestattet sind. Das soll neben hohem Schutz auch guten Tragekomfort und maximale Bewegungsfreiheit mit sich bringen.

Die gesamte Warnschutzlinie ist mit Stretchmaterial verarbeitet und beinhaltet unter anderem auch Bekleidung, die sich an heißen Sommertagen tragen lässt. Dazu zählt etwa das »Neon«-Warnschutz T-Shirt in Kombination mit der »Neon«-Warnschutz Bundhose, welche in Neongelb sowie Neonorange entwickelt wurden. Das gut sichtbare, leuchtfarbene T-Shirt bietet laut Würth Modyf aufgrund des hohen Baumwollanteils einen besonderen Tragekomfort. Es ist EN ISO 20471 zertifiziert, was bedeutet, dass das Produkt eine Sicherheitsklasse und eine hohe Sichtbarkeit besitzt.

Vielseitiger Schutz

Außerdem ist das T-Shirt nach UV-Standard 801 zertifiziert, besitzt einen UPF (Ultraviolet Protection Factor) von 40 und bietet somit Schutz gegen Sonnenstrahlen. Sorgen soll das Material laut Hersteller dadurch für ein angenehmes Körperklima. Punkten könne es außerdem durch seine hautfreundlichen Eigenschaften. Die elastischen und abriebfesten »Loxy«-Reflektorstreifen ohne Nähte sollen hingegen für die hohe Sichtbarkeit am Tag und in der Nacht sorgen. Kombinierbar sind die Shirts mit einer Warnschutz Bundhose. Diese bietet aufgrund ihres Stretchmaterials viel Bewegungsfreiheit und somit ein gutes Tragegefühl während der Arbeit. Auch die Bundhose ist EN ISO 20471 (Klasse 2) zertifiziert und mit elastischen Reflektorstreifen an den Beinen ausgestattet. Zwei Vordertaschen, zwei Gesäßtaschen mit Verstärkung sowie Schenkel-, Zollstock-, Handytasche und Hammerschlaufe hingegen sollen ausreichend Platz für alltägliche Gegenstände und kleinere Werkzeuge bieten. Spezielle Knietaschen für das Einsetzen von Kniepolstern sind nach DIN EN ISO s14404 genormt und schützen den Träger bei Arbeiten in kniender Haltung.


Ein passender Schuh

Um das Outfit zu vervollständigen, fehlte aus Sicht von Würth Modyf noch ein Paar Schuhe, weshalb der »Nature S3 ESD«-Sicherheitsschuh entwickelt wurde. Die Aluminiumschutzkappe sowie der Durchtrittschutz aus Textil sollen für hohe Arbeitssicherheit sorgen. Das Innenfutter aus Netzgewebe, der Schlupfriemen aus Mikrofaser biete zudem guten Tragekomfort. Ein besonderes Highlight des Schuhs ist nach Aussage des Herstellers jedoch die patentierte Sohlentechnologie mit »Air-Finity«-Sohle, wobei bis zu 55 Prozent der Stoßlasten sowie ca. 30 Prozent des Drucks während des Arbeitens und Laufens auf die Sohle verringert werden soll. Dadurch könne man Fußschmerzen vermindern und die Gelenke schützen. Außerdem bietet die Sohle laut Würth Modyf eine besondere Wärmeisolierung. Ein weiteres Merkmal ist, dass der Schuh eine ESD-Ausstattung (electronic dis-charge = elektrostatische Entladung) besitzt. Kontrolliert werden elektrostatische Aufladungen über den Schuh abgeleitet und schützen in erster Linie elektrostatisch gefährdete Bauelemente in empfindlichen Arbeitsbereichen.   J

FIRMENINFO

Würth MODYF GmbH & Co. KG

Benzstr. 7
74653 Künzelsau-Gaisbach

Telefon: 0800 6639311
Telefax: 07940 5480 6750

Nach oben
facebook Instagram rss