Persönlicher Schutz Aktuelles

ROPEMEN: Lehrgänge zur sicheren Verwendung von PSAgA

Auch in Zeiten von Corona muss Arbeitssicherheit auf der Baustelle im Mittelpunkt stehen. Gerade bei der Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) ist es aus Sicht der Firma Ropemen von zentraler Bedeutung, PSA richtig zu anzuwenden. Fakt ist, dass der richtige Umgang mit dem Material Leben retten kann.

Genau deshalb schreiben Berufsgenossenschaften sowohl die Einweisung zur Benutzung von PSA als auch eine jährliche Unterweisung vor. Hier gelten die Richtlinien der DGUV Regel 112-198 (zur Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz) sowie die DGUV Regel 112-199 (zum Retten aus Höhen und Tiefen mit persönlichen Absturzschutzausrüstungen). Ropeman bietet hierfür spezielle Kursprogramme an und entwirft bei Bedarf auch individuell abgestimmte Lehrgangsinhalte. Im Rahmen der Covid-19-Pandemie musste das Unternehmen umfangreiche Hygienekonzepte entwerfen, damit alle Schulungen unter Einhaltung der geltenden Hygiene-Regeln stattfinden können.

Rettungsübungen werden beispielsweise mit einem Dummy durchgeführt und die Teilnehmeranzahl pro Kurs auf maximal sechs Personen beschränkt. Die Kurse richten sich generell an alle Anwender der PSA gegen Absturz. Dazu zählen mehrtägige Grundkurse sowie eintägige Wiederholungskurse, wie sie von der Berufsgenossenschaft sowie der DGUV vorgeschrieben sind. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrganges können die Teilnehmer die PSAgA sicher anwenden. Dies wird darüber hinaus durch ein Zertifikat bestätigt. Das Ropemen Schulungszentrum bietet Ausbildungen und Lehrgänge zum Industriekletterer, auch Höhenarbeiter oder Seilzugangstechniker genannt, nach Fisat Level 1 – 3, an und leistet damit in diesem sowie im kommenden Jahr einen wichtigen Beitrag, um das Arbeiten in der Höhe künftig noch sicherer zu machen.   J


 

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn