Persönlicher Schutz Aktuelles

Reindl: Multinorm-Schutzbekleidung »in vielerlei Hinsicht leistungsfähiger«

Nachhaltigkeit ist auch in der Textil- und Bekleidungsproduktion ein Thema mit zunehmender Bedeutung. Reindl entwickelt und erzeugt seit über zehn Jahren in einer Qualitätspartnerschaft mit dem Faserhersteller Lenzing AG Schutzbekleidung aus natürlichem Material. Die Markenfaser »Lenzing TM FR« basiert auf einem nachwachsenden, CO2 neutralen Naturprodukt, das überwiegend aus österreichischen Wäldern stammt.

Der aus Buchenholz gewonnene Zellstoff wird zu Fasern, anschließend zu Garn und zu Stoff verarbeitet. Reindl produziert aus diesen Spezialstoffen hochwertige, multifunktionale Bekleidung für alle Industriebereiche. Speziell Stromerzeuger und Monteure, die den Gefahren eines Störlichtbogens ausgesetzt sind und Schweißen bzw. trennschneiden müssen oder ableitende antistatische Eigenschaften benötigen, setzen vermehrt auf das inhärent schwer entflammbare und funktionelle Material.

Die Multinorm-Schutzbekleidung aus »Lenzing TM FR«-Faser ist laut Hersteller im Vergleich zu herkömmlichen Geweben »in vielerlei Hinsicht leistungsfähiger, leichter und trägt sich auch besser«.

Ein weiterer Vorteil, so Reindl, sei bei der Bekleidung die industrielle Waschbarkeit. Reindl verwendet das natürliche Gewebe, angefangen bei schwer entflammbarer Unterwäsche, Hemden, Polos bis hin zu Jacken, Hosen und Overalls bzw. auch für Wetter- und Warnschutzkleidung. Gewebe aus der speziellen Faser weist laut Herstellerangaben folgende Schutzklassen auf, die in Extremsituationen entscheidend sein können, um das eigene oder das Leben anderer zu schützen: EN ISO 14116:2015 steht für Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen, Materialien, Materialkombinationen und Kleidung mit begrenzter Flammenausbreitung. EN ISO 11611:2015 Klasse 2-A1 wiederum steht für Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren. Bei EN 13034:2005+A1:2009 handelt es sich um Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien Typ 6. EN 1149-5:2018 repräsentiert elektrostatische ableitende Schutzkleidung. EN 20471:2013 + A1:2016 wiederum ist die Schutzklasse für hochsichtbare Warnkleidung. Bei EN 343:2003+A1:2007 handelt es sich um Schutz gegen Regen und IEC 61482-2:2018 stellt die Klasse für Schutzkleidung gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens dar.   J


 

Nach oben
facebook rss