Persönlicher Schutz Aktuelles

Fitzner: Neuer Handschuh aus schnittschutzfester Faser

Auf der A+A Düsseldorf möchte Fitzner eine neue Generation an Schnittschutzhandschuhen präsentieren. Dieser innovative Arbeitshandschuh soll hohen Schnittschutz, Feinfühligkeit und besonderen Gripp vereinen und damit die Sicherheit, aber auch den Tragekomfort von Anwendern verbessern. Das Besondere sind eine neue Faser sowie eine neue Beschichtung.

Die neuste Innovation aus dem »Pro Fit«-Handschuhsortiment soll aufgrund der »SteelFiber«-Faser höchsten Schnittschutz bieten. Diese schnittschutzfeste Faser soll laut Hersteller trotz der hohen Sicherheit aber auch einen sehr angenehmen Tragekomfort ermöglichen. Die Feinfühligkeit und Beweglichkeit sei laut Fitzner bei diesem Schnittschutzhandschuh uneingeschränkt. Die atmungsaktive »Polymer-P«-Beschichtung sorge für noch mehr Komfort am Arbeitsplatz.

Ein Händchen für Schnittschutz

Gerade bei der täglichen Arbeit mit routinierten Arbeitsabläufen kann es schnell dazu kommen, dass man vergisst, wie scharfkantig die Gegenstände sind und wie gefährlich sie für Finger werden können. Wenn die Verletzung an der Hand plötzlich da ist, ist es natürlich zu spät. Daher ist es nach Ansicht des Herstellers ratsam, wenn Anwender sich ganz einfach vorab mit sicheren Schnittschutzhandschuhen schützen. Und mit der neuen Generation an Fitzner-Schnittschutzhandschuhen soll das besser gehen als je zuvor.

Dünner Kettenhandschuh mit 40 g Gewicht

Laut Herstellerangaben könne der neu entwickelte Handschuh (Nr. 745) mithilfe eines Cuttermessers unter vollem Körpereinsatz eingeschnitten werden. ohne dass etwas passiert. Das läge vor allem an der eingewebten »SteelFiber«-Faser.


Hauchdünn, aber mit der ganzen Kraft des Stahls schütze sie die Hand wie eine zweite Haut. Die Bedienfähigkeit sei dabei uneingeschränkt. So sei es zum Beispiel möglich, trotz des Handschuhs weiterhin ein Touchscreen zu bedienen, ohne ihn vorher ausziehen zu müssen.

»Polymer-P«: Eine besondere Beschichtung

Die wasserdichte, aber luftdurchlässige Beschichtung sorgt laut Fitzner zudem für den richtigen Gripp bei der Arbeit. Mit »Polymer-P« von »Pro-Fit« habe man eine neue Oberfläche erfunden, die in puncto Atmungsaktivität neue Maßstäbe setze. Die offenporige Schicht transportiere die Wärme der Hand nach außen. Somit bleibe das Klima im Inneren des Handschuhs angenehm neutral und erhöhe die Trageakzeptanz.

Mit einem Abrieblevel von 12 000 Zyklen sei die Beschichtung darüber hinaus auch standfester als etwa preiswerte Nitrilschaum Handschuhe, welche laut Fitzner oftmals nur Zyklen von 8 000 bis 9 000 Zyklen bewältigen.  J

Nach oben
facebook rss