Aktuelles

Die Böcker Maschinenwerke Haben allen Grund zum Feiern

Vom flexiblen Bauaufzug mit Knickstück bis zum Autokran in Alu-Leichtbauweise – die Böcker Maschinenwerke gelten als einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller auf dem Gebiet der Höhenzugangstechnik.

In diesem Jahr kann das Familienunternehmen seinen 60. Geburtstag feiern – im Rahmen der »Böcker Krantage« vom 9. bis 11. November in Werne.

Die Firmengeschichte beginnt 1958 mit der Gründung eines Schlosserei- und Schmiedebetriebs im westfälischen Werne durch den damals 34-jährigen Schmiedemeister Albert Böcker. Früh entwickelt dieser den ersten Schrägbauaufzug mit Knickstück, der in den kommenden Jahren entscheidend für den Unternehmenserfolg sein wird. In den 1970er-Jahren liefert Böcker bereits den 10 000. Bauaufzug, steigert die Exportaktivitäten und erweitert sein Programm um Schrägaufzüge für den Möbeltransport. Im Jahr 1989 bringt das Unternehmen den ersten Autokran in Aluminium-Leichtbauweise auf den Markt. Im Jahr 1990 tritt Robert Böcker die Nachfolge seines Vaters an und stellt 1997 den ersten Aluminium-Kran auf einem Anhänger vor.

In den folgenden Jahren expandiert Böcker weiter und eröffnet Niederlassungen in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, der Schweiz, den Niederlanden sowie in Großbritannien und wird zum international agierenden Unternehmen mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2005 wird das Unternehmen H. Steinweg übernommen und das Programm um Zahnstangenaufzüge und Mauertechnik erweitert.

Nach dem plötzlichen Tod Robert Böckers tritt Alexander Böcker 2014 die Nachfolge seines Vaters an. Das Familienunternehmen befindet sich damit in dritter Generation und produziert mit hoher Fertigungstiefe mehr als 20 000 Baugruppen und Komponenten für alle Produktbereiche.

Neue Krane zeichnen sich durch eine Kombination aus hochfesten Aluminiumlegierungen und Feinkornbaustählen aus und erzielen dadurch große Reichweiten bei einem geringen Aufbaugewicht. So erreicht der im Februar vorgestellte stärkste Böcker-Autokran AK 52 eine Ausfahrlänge von 52 m (optional 55 m) und hebt Lasten bis zu 12 t.     x


 

Nach oben
facebook rss