Baustellen-Sicherheit Aktuelles

Abus: Digitale Sicherheitsplattform in Düsseldorf vorgestellt

Mit der digitalen Sicherheitsplattform »IoTect 9001« hat Abus als einer der weltweit führenden Anbieter von Sicherheitstechnik auf der A+A eine neue digitale Sicherheitsplattform präsentiert, die durch eine Kombination aus Schloss, Dokumentation, Tracking und digitaler Steuerung sichere und effiziente Arbeitsabläufe ermöglicht. Im Gespräch mit der bauSICHERHEIT erläuterten Geschäftsbereichsleiter und Prokurist Sebastian Rothe und Ricardo Szymanowski als Key Account Manager Digital Solutions & Services die Vorteile dieser Neuentwicklung, die auch auf Baustellen neue Maßstäbe in puncto Sicherheit setzen soll.

Die digitale Lösung »IoTect 9001« ermöglicht aufgrund der GSM-Konnektivität den Überblick über alle Aktivitäten und aufgrund der patentierten »SmartX Bluetooth«-Technologie die Benutzung vor Ort. Über die mobile »cMAP«-App sind per Desktop oder mobil zudem verschiedene Überwachungsmodi einstellbar, ein übersichtliches Dashboard bietet ein zentrales Management und die Nachverfolgung der Devices und Benutzer. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die »IoTect 9001« individuell auf die Bedürfnisse anzupassen und maßgeschneidert zu konfigurieren.

Sicherheit und Diebstahlschutz

Gewerblichen Nutzern mit dezentral im Einsatz befindlichen Produkten und Services bieten sich laut Hersteller mit »cMAP« und den »9001 IoTect«-Schließmodulen neue Möglichkeiten im Bereich Sicherheit und Diebstahlschutz. Berechtigungen vergeben, Geo-Fencing festlegen, Zugriffe dokumentieren oder die im Feld befindlichen Fahrzeuge, Geräte oder Storage-Lösungen tracken – die IoT-Sicherheitslösung bietet dem Betreiber eine Vielzahl an Optionen. Der Vorteil: Die Nutzung ist denkbar einfach, spart auf Dauer sogar Zeit und bietet ein Vielfaches an Sicherheit gegenüber herkömmlichen Alternativen. So werden Güter und Fahrzeuge mit »cMAP« nicht nur gesichert, sondern über das Dashboard auch in Echtzeit zentral sicht- und kontrollierbar. Die Kombination aus der cloudbasierten Sicherheitsplattform, App und smarter Sicherheitstechnik schafft den Rahmen für dieses neuartige Konzept.

Schlösser im Feld kontrollieren

Egal ob am Desktop oder mit einem mobilen Endgerät – die »cMAP«-App ist die Kontrolleinheit zur lokalen Bedienung von Schließeinheiten. Sie ermöglicht die Registrierung, Verwaltung und Steuerung der physischen Schlösser und deren Nutzern. Durch die verschlüsselte Kommunikation über den von Abus entwickelten Bluetooth Standard »SmartX« wird laut Hersteller eine hohe (Daten)Sicherheit gewährleistet und die gehört, bekanntermaßen, mittlerweile besonders gut geschützt.


Kundenportal sorgt für maximale Transparenz

Optional steht dem Betreiber ein webbasiertes Kundenportal zur Verfügung, über das die zentrale Nutzer-und Schlösserverwaltung in der »cMAP« erfolgt. In dieser Plattform sind alle relevanten Informationen rund um das Schloss und seine Verwendung transparent in einem Dashboard dargestellt.

»IoTect«: mehr als ein digitales Schloss

Die mechanische Sicherung von Gütern und Fahrzeugen erfolgt mittels dem »9001 IoTect« – auf den ersten Blick ein futuristisches Vorhängeschloss, das jedoch viel mehr zu bieten hat. Im Prinzip besteht das Schloss aus zwei Elementen: dem eigentlichen Schlosskörper, in dem auch die digitale Kontrolleinheit untergebracht ist, und dem Sicherungselement, das es in diversen Formfaktoren gibt.

Diesen Formfaktoren sind kaum Grenzen gesetzt: Neben klassischen Anwendungsfällen wie einem Sicherheitsbügel oder einer Kette können auch kundenspezifische Lösungen umgesetzt werden. In einem Modellprojekt wurden beispielsweise Aktenvernichtungstonnen mit einem fest verbauten »9001 IoTect«-Schließmodul ausgerüstet. Auch wird das Modul als fest integrierte Lösung bei Containern zum Einsatz kommen, um dort die Sicherheit signifikant zu erhöhen und eine einfache Bedienbarkeit zu erzielen.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn